und die Welt

Glück

Ein neues Jahr.

Auch diesmal haben wir uns wieder Glück gewünscht. Glück, wie in jedem Jahr. Es fällt immer wieder dieses Wort. Ob wir es uns zum Geburtstag wünschen oder zu Prüfungen. Glück und immer wieder Glück.

Ein kleines, unscheinbares Wort mit einem großen Inhalt. Es tropft auf uns herab, wie es ihm gerade gefällt. Legt sich auf Vergangenes und überrascht uns auch in der Zukunft.

Es ist sehr umworben und nicht nur als Substantiv, sondern auch als Adjektiv hat es seine Daseinsberechtigung. Man spricht dann von glücklich sein oder von glücklichen Stunden. Nach Glück zu streben kann ein Ziel sein. Wenn es sich dann zeigt, sollte man danach greifen.

Aber was ist wahres Glück nun eigentlich?

Glück ist nichts Schreiendes und nichts Lautes. Auf leisen Sohlen schleicht es sich in unser Inneres. Breitet sich dort wohlig aus. Trägt zur höheren Taktfrequenz unserer Herzen bei. Lässt uns auf Wolken schweben. Erzeugt ein kribbliges Gefühl im Bauch.

Glück? Es ist hier und jetzt. In der Ferne braucht man nicht danach zu suchen. Es kostet nur ein wenig Zeit, um die verschiedenen Nuancen des Glücks zu erkennen. Dann wird es uns begleiten ein Leben lang.

Elga Lappöhn