Wir über uns

Willkommen bei den Querdenker-Christen!
Schön, dass Du hier bist.

Tagtäglich denken wir ca. 60.000 Gedanken. Die meisten davon kommen unbewusst, relativ wenige nur bewusst und gesteuert. Denken müssen wir sowieso – also warum nicht neu und anders?
Inspiriert vom Wochenspruch*, der der 43. Kalenderwoche des Jahres 2018 zugeordnet ist, fange ich an, die Homepage „Querdenker-Christen“ zu gestalten:

„Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ (Römerbrief 12, 21)

Viele „böse“, also negative Gedanken bestimmen unseren Alltag: Es fängt morgens mit den Schlagzeilen der Tageszeitung an, geht weiter mit Smalltalks, bei denen man sich über die Gesellschaft, Politik und einfach Alles beschwert, und hört abends beim Fernsehen von Nachrichten, Krimis und Filmen auf. Was lassen wir damit nur alles in uns hinein! Ist es nicht besser, sich nicht davon beeinflussen zu lassen, sondern anzufangen, selber zu denken? Querzudenken?
– Querdenken gehört zur Gedankenhygiene. Glaubenssätze, zum einen alt, zum anderen von außen vorgegeben, behindern unser Denken, Umdenken, Neudenken. – „Das hat sich so bewährt“, hört man. „Wir machen das schon immer so“, oder „Wenn Sie dieses oder jenes machen, dann muss ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Sie einreichen.“ – Nun gut. Querdenken ist in den Institutionen der Kirchen nicht gerne gesehen und gehört. Sollten wir deshalb damit aufhören? Sicherlich nicht! Denn:
– Querdenken eröffnet neue Horizonte! Bleibe ich mit meinem Denken und Tun in den Grenzen, in denen sie immer schon waren, dann werde ich auch immer nur Begrenztes erzeugen können. Schau über den Tellerrand! Dort gibt es so viel Gutes! Sprenge Deine Gedankengrenzen und entdecke in dieser Weite Neues. Das gilt nicht nur für Dein alltägliches Leben, sondern auch für Deine Spiritualität.
– Querdenken ist notwendig, damit wir uns selbst, unser Reden und Handeln, bewusst und neu wahrnehmen können. Nur so kommen wir aus unserer Komfortzone heraus und gestatten uns denkerische Freiheit. Querdenken hilft gegen Gedankenlosigkeit.

„Wenn du etwas wagst, wächst dein Mut,
wenn du zögerst, deine Angst.“

So formulierte es Mahatma Gandhi. Also wage es, quer zu denken! Du wirst sehen, was sich in Deinem Leben verändert!

* Die Wochensprüche, Monatssprüche und Tageslosungen entstammen der Herrnhuter Tradition von 1731.
https://www.losungen.de/die-losungen/